header
Senioren 18.11.2017 von Axel Sammrey

1. Herren: TuS Zeven - TV Oyten 1:1 (0:1). 21. Min. 0:1 Pascal Döpke. 69. Min. 1:1 Kai-Peter Wennholz.

Auf dem B-Platz in Zeven unter Flutlicht wurde beiden Teams alles abverlangt. Der tiefe, seifige Boden machten es den Akteuren besonders schwer. Unser Team kam nach dem 1:0 in der 21. Minute durch Pascal Döpke nach toller Vorarbeit von Daniel Aritim immer besser ins Spiel. Als Simon Seekamp in der 32. Minute das 2:0 durch einen wunderschönen Kopfball, nach präziser Flanke von Pascal Döpke erzielte, war der Jubel groß. Doch dieser Treffer wurde nicht gegeben, weil der Assistent eine Abseitsstellung erkannt haben wollte. Unverständlich aus unserer Sicht.

In der 2. Halbzeit machte der TuS Druck ohne Ende und kam in der 69. Minute durch den ständigen Unruheherd Kai-Peter Wennholz zum Ausgleich. Torwart Benjamin Skupin war noch mit den Fingerspitzen am Ball, konnte den Treffer leider nicht mehr verhindern. In den letzten 15 Minuten mussten beide Teams dem Tempo Tribut zollen und gaben sich schließlich mit dem Unentschieden zufrieden.     

Foto: Hägermann

Senioren 16.11.2017 von Axel Sammrey

1. Herren: FuPa.net: Die Spitze muss auswärts ran. Derby für Verden - Riede in der Pflicht - Pennigbüttel vor schwerer Aufgabe.

Am morgigen Abend wird um 19.30 Uhr der 15. Spieltag der Bezirksliga Lüneburg 3 eröffnet. Dann treffen der TuS Zeven und der TV Oyten aufeinander. Das einzige Samstagsspiel ist das Derby zwischen dem FSV Langwedel-Völkersen und dem Spitzenreiter FC Verden 04. Die restlichen sechs Spiele werden sonntags ausgetragen. Unter anderem gastiert der MTV Riede beim Kellerkind TSV Wallhöfen. Der SV Komet Pennigbüttel muss zum TSV Bassen.

Auftakt in Zeven

Sechs Spiele in Folge war der TuS Zeven ungeschlagen, ehe der TSV Bassen die glorreiche Serie beendete. Die 1:2 Niederlage war durchaus vermeidbar für die Mickelat-Truppe, deren 12. Rang nach katastrophalem Saisonstart mehr als akzeptabel ist. Um nicht wieder in ein Negativloch zu geraten, soll im Heimspiel gegen den TV Oyten wieder gepunktet werden. Der TV reist in sehr guter Verfassung nach Zeven, denn er verlor nur eines seiner letzten sechs Spiele. Der Viertplatzierte gewann in der letzten Saison beide Begegnungen und ist auch morgen der leichte Favorit in dieser Flutlichtpartie.

Liga-Vorschau
Freitag, 17.11.2017
19:30 Uhr

Senioren 13.11.2017 von Axel Sammrey

1. Herren: Verdener Nachrichten von Jörn Kowski . Fußball Bezirksliga. Sammreys Bauchgefühl. Der TV Oyten hatte im Heimspiel gegen den TuS Bothel etliche Chancen. Die Gastgeber müssen sich aber mit einem Unentschieden zufriedengeben.

Der TV Oyten bleibt in der Fußball-Bezirksliga in Schlagdistanz zur Tabellenspitze. Gegen den TuS Bothel musste sich das Team von Axel Sammrey aber auf eigenem Platz mit einem 1:1 (0:0) zufriedengeben. Mit der Punkteteilung verpassten die Blau-Roten zwar den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz, belegen aber weiterhin den vierten Rang.

Von Anfang an dominierten beide Abwehrreihen das Geschehen. Die Gäste standen kompakt und zwangen den TV Oyten immer wieder, seine Angriffsbemühungen abzubrechen. So war es nicht verwunderlich, dass die Platzherren zunächst extreme Schwierigkeiten hatten, Torgelegenheiten zu kreieren. Und so dauerte es auch bis zur 17. Minute, ehe die Gastgeber zur ersten echten Torchance kamen. Simon Seekamp prüfte Gäste-Keeper Sascha Denell aus 20 Metern mit einem Fernschuss. Der TuS kam erst nach knapp einer halben Stunde das erste Mal gefährlich vor das TVO-Tor, aber Keeper Benjamin Skupin hielt den Schuss sicher fest.

Chancen auf beiden Seiten

Danach entwickelten sich auf beiden Seiten Strafraumszenen. Erst verzog Jan-Niklas Erasmy und Pascal Döpke jagte das Leder nach einem Abwehrfehler der Gäste nur ans Außennetz (28.). Danach war der TuS Bothel am Zug. Aus halbrechter Position zwang Spielertrainer Christoph Meinke Oytens Skupin zur Glanzparade (33.). Aus einem Fehlpass von Bothels Abwehrspieler Sven Beyer resultierte die größte Chance der Platzherren. Pascal Döpke erlief sich das Leder, blieb aber im Abschluss zu zögerlich, sodass Sven Beyer mit einer gekonnten Grätsche noch zur Ecke klärte (36.). Nach der nächsten vergebenen Großchance durch Pascal Döpke, als er völlig alleine den Ball am langen Pfosten vorbeischob, wurden die Seiten gewechselt. „Diese Dinger müssen wir machen, dann entscheiden wir die Partie schon zur Halbzeit“, sagte Coach Axel Sammrey.

Mit Beginn der zweiten Hälfte riskierten beide Teams mehr. Der TV Oyten stellte taktisch um und stand viel höher als in Durchgang eins. So übten die Gastgeber mehr Druck auf die Gäste aus. Nach einer Stunde  kreierte der zur zweiten Hälfte eingewechselte Murat Avanas die nächste gute Tormöglichkeit für den TVO. Seinen langen Pass holte Pascal Döpke gekonnt aus der Luft. Er blieb aber mit seinem Heber an Bothels Keeper Sascha Denell hängen. Auch mit zunehmender Spielzeit hielt der TuS Bothel die Räume und Abstände eng und hatte zudem Torchancen. Christoph Meinke setzte seinen Kopfball etwas zu hoch an (62.), zehn Minuten später verzog Patrick Hollmann aus vollem Lauf nur knapp.

Und dann schlugen die Platzherren eiskalt zu. Eine kurze Schwächephase der Gäste bestrafte Jan-Niklas Erasmy (75.). Daniel Aritim setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und passte in die Mitte. Zwar bekamen die Gäste zunächst einen Fuß dazwischen, doch gegen den gezielten Nachschuss von Jan-Niklas Erasmy hatte Denell keine Abwehrmöglichkeit. Danach entwickelte sich eine spannende Schlussphase. Erst verzog Bothels Hollmann (78.) und danach vergab Pascal Döpke zweimal für den TVO (83./85.). In der Nachspielzeit waren die TVO-Akteure dann schon mit ihren Gedanken unter der Dusche und wurden für die vielen ausgelassenen Torchancen bestraft. Nach einer Flanke stand Bothels Julian Prinz völlig frei. Mit einem präzisen Kopfball traf Prinz zum 1:1 und sorgte für den verdienten Punktgewinn. Für Axel Sammrey bewahrheitete sich sein Bauchgefühl: „Manchmal habe ich das, und heute war so ein Tag. Bothel hat sich den Punkt durch eine geschlossene Mannschaftsleistung verdient. Nutzen wir unsere Chancen, dann hätte mich mein Gefühl getäuscht. So hatte ich Recht.“

 

Senioren 10.11.2017 von Axel Sammrey

1. Herren: FuPa.net: Machbare Aufgaben für die Spitze. Verden und Riede mit Heimspielen - Pennigbüttel muss auswärts ran - Verfolgerduell in Oyten.

Vier der letzten fünf Spiele hat der TV Oyten gewonnen. Dabei erfüllten die Oytener vor allem die Pflichtaufgaben gegen die Abstiegskandidaten. Durch diese Erfolgsserie ist der TV auf Rang vier vorgerückt. Mit dem TuS Bothel wartet am Sonntag ein stärkerer Gegner auf die Oytener. Die Mannen von Spielertrainer Meinke verloren zuletzt etwas überraschend gegen Worpswede und Zeven. Davor überzeugte der letztjährige Fast-Absteiger jedoch regelmäßig. Nur der Sieger der Partie dürfte wieder an die Spitze heranrücken. Aufgrund der Form ist der TVO momentan leicht vorne.

Das Testspiel am Dienstag gegen den Regionalligisten BSV SW Rehden endete 1:3 (0:1). Das Rumpfteam um Kapitän Raphael Schneider hat sich gut verkauft. Den Ehrentreffer gelang Murat Avanas mit einem Foulelfmeter. Daniel Aritim war der Gefoulte. Besonders in der ersten Halbzeit hat sich die Mannschaft gute Möglichkeiten erarbeitet, konnte diese allerdings nicht nutzen.

Senioren 06.11.2017 von Axel Sammrey

1. Herren: Dienstag, 07.11.2017 um 19:00 Uhr. Wir freuen uns auf einen interessanten Vergleich mit dem Regionalligisten BSV SW Rehden.

Spielort: F-Platz, Hauptplatz unter Flutlicht. Stader Straße 90, 28876 Oyten. 

Schiedsrichter: Bilel Bourkhis. Assistenten: Simon Mohrmann, Tom Holsten.

Senioren 06.11.2017 von Axel Sammrey

1. Herren: Verdener Nachrichten. Von Nastassja Nadolska. Der Favoritenrolle gerecht geworden.

Eigentlich drohte Pascal Döpke gegen Wallhöfen auszufallen. Doch er konnte doch für den TV Oyten auflaufen – und traf doppelt.

Wallhöfen. Am Ende ist die Freude darüber, dass Pascal Döpke doch dabei war, sehr groß gewesen: „Das Ergebnis sagt auch schon alles. Er ist wichtig für unser Offensivspiel. Dazu hatte er auch noch Geburtstag und hat sich damit ein schönes Geschenk gemacht“, sagte ein zufriedener Axel Sammrey. Sein TV Oyten gewann in der Fußball-Bezirksliga Lüneburg 3 auswärts mit 3:1 (1:0) gegen den TSV Wallhöfen.

Dennoch sprach der TVO-Coach von einem starken Auftritt des Gegners: „Kämpferisch und läuferisch haben sie es von Anfang an gut gemacht. Man merkt schon, dass sie ums Überleben kämpfen.“ Allerdings habe der TVO auch Glück gehabt, dass sie bereits nach vier Minuten das erste Tor gemacht haben. Nach einem Pass von Arthur Bossert in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr war es Döpke, der dann zum 1:0 traf. Bis zur Halbzeitpause wurde es dann etwas ruhiger auf beiden Seiten. So blieb es dann erst einmal bei der knappen Führung der Gäste.

Nach Wiederanpfiff zog das Team von Axel Sammrey das Tempo an. Nach einer Vorlage von Daniel Aritim war es wieder das Geburtstagskind Döpke, das mit dem 2:0 einen Doppelpack schnürte. Acht Minuten später durften die Gastgeber jubeln. Nach einem Angriff über die linke Seite köpfte Wallhöfens Patrick Hirsch den Ball ins Tor. „Benjamin Skupin hatte da keine Chance“, sagte Sammrey. Verunsicherung war bei den Gästen aber nicht zu spüren. Sie erhöhten in der 81. Minute auf 3:1. Arthur Bossert flankte auf Ole Persson, der den Ball mit der Brust annahm und anschließend mit dem linken Fuß ins Tor platzierte. „Das war technisch ganz stark von Ole“, lobte Axel Sammrey. „Nun kann man sich vielleicht darüber ärgern, dass wir im Spiel in Hülsen die drei Punkte haben liegen lassen. Trotzdem bin ich zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft“, sagte Axel Sammrey abschließend.

Foto: Björn Hake

Senioren 03.11.2017 von Axel Sammrey

1. Herren: Sonntag, 05.11.17 um 14:00 Uhr TSV Wallhöfen - TV Oyten. Spielort: A-Platz Wallhöfen, Am Waldstadion, 27729 Vollersode.

Schiedsrichter: Jannik Wilhelmi. Assistenten: Lukas Fuchs, Julian Budde.

Das wird wieder ein harter Kampf. Durch Krankheit und Verletzungen stehen hinter Arthur Bossert, Pascal Döpke, Safak Akpinar, Ole Persson und Daniel Aritim große Fragezeichen. Ich bin aber überzeugt das die Jungs wieder alles geben und versuchen werden einen Dreier mitzunehmen.

Senioren 01.11.2017 von Axel Sammrey

1. Herren: Gegen kampfstarke Hülsener mussten wir uns leider mit 1:2 (0:2) geschlagen geben. Spielerisch und läuferisch war das von unserem Team in Ordnung.

Leider haben zwei katastrophale Fehler in der Defensivabteilung zu den Gegentoren geführt. Und vorne vor dem Tor fehlte das Quäntchen Glück und die nötige Ruhe. Daran werden wir im Training arbeiten.

Senioren 31.10.2017 von Axel Sammrey

1. Herren: Heute 15:00 Uhr SV Vorwärts Hülsen gegen TV Oyten. Spielort: A-Platz Hülsen, Schützenweg 22, 27313 Dörverden.

Schiedsrichter: Wilm Laue. Assistenten: Till Reese, Walter Jettkowski.

Senioren 30.10.2017 von Axel Sammrey

1. Herren: Kreiszeitung.de: TV Oyten lässt beim 3:0-Heimerfolg über ATSV Scharmbeckstotel zahlreiche Torchancen leichtfertig liegen / Zweimal Bossert. Sammrey: „Nicht schön – aber gewonnen“

Oyten - Von Frank von Staden. „Nicht schön – aber gewonnen“, so lautete die kurze Spielanalyse von Oytens Bezirksliga-Coach Axel Sammrey nach dem nie gefährdeten 3:0 (1:0)-Erfolg seiner Schützlinge gegen Aufsteiger ATSV Scharmbeckstotel, der doch sehr limitiert auf dem Kunstrasenplatz des TVO auftrat und am Ende froh sein konnte, dass die Hausherren doch recht schlampig mit ihren zahlreichen Torchancen umgingen.

Schon zur Halbzeit gab sich dabei der Übungsleiter der Gastgeber angefressen. „Wir haben den Ball aussichtsreich vor des Gegners Tor, spielen ihn dann aber wieder zurück. Oder flanken die Bälle mit 180 km/h in den Strafraum. So, dass sie keiner erreichen kann. Das ist bis jetzt mehr als dürftig“, machte da Axel Sammrey den Motzki und teilte das seiner Mannschaft in der Kabine auch recht deutlich mit. Nur einmal durften die Blau-Roten zuvor jubelnd die Arme hochreißen. Und das, obwohl sie gleich sieben-, achtmal aussichtsreich vor dem ATSV-Gehäuse standen. So war Arthur Bossert, am Sonntag auffälligster Akteur im Oytener Dress, bereits in der 15. Spielminute zur Stelle, als er eine Persson-Hereingabe von Linksaußen über die Linie drücken konnte. Zuvor scheiterte schon Simon Seekamp aus elf Metern, danach Bossert aus sechs und Daniel Aritim aus acht Metern, dessen Schuss aber auch glänzend vom Keeper Nils Sievert pariert wurde. Und das hätte sich kurz vor dem Pausenpfiff fast gerächt, als sich Magnus Siewert die einzige echte ATSV-Möglichkeit in den gesamten 90 Minuten bot, Benjamin Skupin sich aber im Kasten der Platzherren hellwach zeigte (42.).

Nach der Kabinenpredigt schien es erst so, als sollte sich wenig am Spiel ändert. Der TVO machte weiter viel Druck, präsentierte sich aber vor dem Gästetor einfach zu kompliziert. Nachdem dann der etwas glücklos agierende Pascal Döpke zweimal völlig freistehend vergab, legte er dann zumindest mustergültig für Arthur Bossert zum 2:0 (63.) auf, der das Leder nur noch über die Linie drücken musste. Und nur sechs Minuten später machte dann Simon Seekamp den Deckel drauf. Nach feinem Spielzug wuchtete er das Leder aus 17 Metern in die Scharmbeckstoteler Maschen. „Wir hatten heute sicherlich nicht unseren besten Tag, sonst wäre das Ergebnis anders ausgefallen. Doch Hauptsache, die drei Punkte sind im Sack“, konstatierte da Sammrey nach Spielschluss.

Foto: von Staden

Zurück 1 3 4 5 6 7 8 9 ... 23 24
Beitragsarchiv