header
17.11.2018 von Axel Sammrey
logo

In den Derbys gegen den TV Oyten hat Fußball-Bezirksligist SVV Hülsen bisher meist gut ausgesehen – so soll es für Marc Jamieson auch am Sonntag (14 Uhr) auf eigenem Platz laufen. „Wenn wir defensiv gut stehen und erfolgreich Nadelstiche setzen können, ist durchaus wieder was drin“, meint der Vorwärts-Coach selbstbewusst nach dem 2:0 vergangenen Sonntag in Wörpedorf.

Das Rezept gegen die mittlerweile elfmal ungeschlagenen Gäste lautet, so lange wie möglich ein 0:0 halten. Denn auf Attacke kann Jamieson nicht spielen lassen. Finn-Luka Randzio, zuletzt vorne gut und in Wörpedorf mit dem 1:0 der Dosenöffner, fehlt erkrankt. Gianluca Müller ist ebenfalls fraglich und David Röhnert im Mittelfeld wertvoller. Also steht Stürmer Dennis Neumann vor seinem Startelf-Comeback.

Auf der anderen Seite hat auch Coach Axel Sammrey einige Personalsorgen. Cedric Ellrott wurde beim 2:2 gegen Hambergen verabschiedet, weilt nun ein halbes Jahr in Südafrika und Kanada. Daniel Aritim ist krank, Fragezeichen stehen hinter Pascal Döpke (Zeh verletzt) sowie Amadinho Kone (Knie). Und Moritz Krimmer fehlt privat verhindert. 

Mit den Hufen scharrt das Trio Bibic/Kuhna/Bezek. „Es wird eine Mentalitätsfrage. Wir müssen gegen kampfstarke Hülsener seriös mit der richtigen Einstellung spielen“, so Sammrey. 

vde

Mehr zum Thema