header
Senioren 09.04.2018 von Axel Sammrey

1. Herren: Verdener Nachrichten von Florian Cordes. Bossert trifft spät zum Sieg. Lange Zeit führte der TV Oyten knapp gegen den FSV Langwedel-Völkersen. Beim Abpfiff hieß es dann aber doch 3:0 für die Gastgeber.

Oyten. Mit 0:3 (0:1) hat der FSV Langwedel-Völkersen am Sonntag das Derby der Fußball-Bezirksliga beim TV Oyten verloren. Aufgrund des Resultats lässt sich vermuten, dass die Gastgeber den FSV deutlich beherrscht haben. Für Gästetrainer Dariusz Sztorc stand jedoch fest, dass das Ergebnis nicht unbedingt den Verlauf des Spiels widerspiegelt. Für seine Mannschaft sei durchaus mehr drin gewesen, urteilte der FSV-Coach.

Vor allem hätte seine Elf nicht gleich mit 0:3 verlieren müssen. Denn die Gegentore zwei und drei kassierte Langwedel erst spät. Beide Treffer wurden von Arthur Bossert markiert. Zum 2:0 traf Oytens Angreifer in der 88. Spielminute. Zwei Minuten später lag das Spielgerät wieder im Tor von FSV-Torhüter Moritz Nientkewitz. Murat Avanas hatte Bossert mit einem langen Ball auf die Reise geschickt. Bossert lief alleine auf Nientkewitz zu. Sein Schuss landete jedoch am Pfosten. Bossert setzte aber noch einmal zum Flugkopfball an und traf zum Endstand. Schiedsrichter Lukas Höft pfiff die Partie anschließend gar nicht mehr an. Das 1:0 markierte in der ersten Halbzeit Pascal Döpke. Er traf in der 18. Spielminute per Foulelfmeter.

Seit zwei Partien ohne Gegentor

„Wir haben defensiv gut gearbeitet. Ich denke, wir hatten alles jederzeit im Griff“, meinte Oytens Trainer Axel Sammrey. „Das 2:0 machen wir aber zu spät. Es hätte jederzeit ein Ball durchrutschen können. Langwedel hat alles getan und 90 Minuten lang nicht aufgegeben. Scheinbar ist es momentan aber nicht so einfach, gegen uns zu treffen.“ Nachdem der TVO gegen Hambergen und Worpswede zehn Tore kassiert hatte, ist das Team nun seit zwei Partien ohne Gegentor geblieben. „Scheinbar haben uns die beiden Klatschen wieder aufgeweckt“, sagte Sammrey.

Dariusz Sztorc meinte hingegen, dass er die Niederlage akzeptieren müsse. „Spielerisch haben wir das aber gut gemacht“, bilanzierte der Trainer des FSV Langwedel-Völkersen. „Wir haben alles versucht. Da kann ich dem Team nicht böse sein.“ Die besten Chancen der Gäste hatten vor der Pause Gianluca Müller und Nüsret Yüksel. Dabei nutzten die beiden ihre Möglichkeiten aber nicht.

Senioren 08.04.2018 von Axel Sammrey

1. Herren: Endlich wieder ein Heimspiel auf unserem Rasenplatz. Wir freuen uns auf das Kreis-Derby heute Nachmittag.

15:00 Uhr TV Oyten - FSV Langwedel-Völkersen

Spielort: F-Platz, Stader Straße 90, 28876 Oyten.

Schiedsrichtergespann: Lukas Höft; Mirco Lemmermann, Florian Drieling.

Senioren 03.04.2018 von Axel Sammrey

1. Herren: FuPa.net: Oyten beendet seinen Negativlauf. TV Oyten gewinnt 1:0 beim SV Lilienthal-Falkenberg!

Die letzten Spiele waren für den Gast aus Oyten zu vergessen. Binnen Minuten kassiert der TV Oyten Gegentore und stand am Ende immer ohne Punkte da. Doch dieses Spiel sollte alles besser werden.

SV Lilienthal-Falkenberg - TV Oyten 0:1

Der Gastgeber aus Lilienthal wollte die Schwächephase und die Unsicherheit des Gastes ausnutzen. Doch der TV Oyten stand Defensiv gut und ließ kaum Torchancen zu. Immer wieder rannte der SV Lilienthal an, doch die Angriffe erstickte die Defensive des TV Oyten im Keim. Der TV Oyten schaltete nach den Ballgewinnen schnell um und versuchte den aufgerückten Gegner auszukontern. So war es auch kein Wunder, dass in dieser Partie nur ein Tor fallen sollte. Kurz nach der Halbzeit erzielte Arthur Bossert das 0:1 für die Gäste (47.) und beendete die Durststrecke des TV Oyten.
Schiedsrichter: Felix Bahr (Ahlerstedt/O) - Zuschauer: k.A.
Tore: 0:1 Arthur Bossert (47.)

Senioren 01.04.2018 von Axel Sammrey

1. Herren: Montag, 02.04.2018 um 15:00 Uhr SV Lilienthal-Falkenberg - TV Oyten. Das dritte schwere Auswärtsspiel nacheinander im Nachbarkreis Osterholz.

Spielort: A-Platz, Zum Schoofmoor 15, 28865 Lilienthal.

Schiedsrichtergespann: Felix Bahr; Hendrik Höper, Sebastian Schmitt.

Senioren 29.03.2018 von Axel Sammrey

1. Herren: 2. Auswärtsspiel, 2. Niederlage. FC Hambergen - TV Oyten 6:1 (5:0). Zwischen der 16. und 21. Minute 4 Gegentreffer!

FuPa.net: Hambergen überrennt Oyten

FC Hambergen - TV Oyten 6:1
Nach weit über vier Monaten Pflichtspielpause meldete sich der FC Hambergen mit einem souveränen 4:0 beim FSV Hesedorf/Nartum zurück. Nun konnte auch wieder an der heimischen Bremer Straße gespielt werden, wo die „Zebras" ein Feuerwerk abbrannten. Der als Tabellendritter nach Hambergen gereiste TV Oyten war frühzeitig absolut chancenlos. Innerhalb von zwei Minuten konnte die Mannschaft von Eric Schürhaus gleich drei Treffer erzielen. Denker, Nagel und Klaus sorgten zwischen der 16. und 17.Minute für den 3:0 Vorsprung. Vier Minuten darauf konnte Röper auf 4:0 erhöhen. Damit war die Begegnung nach 21 Minuten gelaufen. Per Handelfmeter markeirte Bierwald den 5:0 Pausenstand (32.). In der zweiten Hälfte ließ es der FCH etwas lockerer angehen. Oyten kam durch einen verwandelten Strafstoß von Torjäger Döpke zum 5:1 Ehrentreffer (71.). Das halbe Dutzend voll machte Pleuß vier Minuten vor dem Abpfiff. Er war damit der sechste Hambergener Torschütze.

Der FC Hambergen bringt im Jahr 2018 bislang seine gesamtes Potenzial auf den Rasen. Bereits am Ostersamstag soll der Lauf fortgesetzt werden. Dann kommt es zum brisanten Derby gegen den TSV Wallhöfen. Oyten bleibt dank bereits 22 bestrittener Spiele auf Platz drei. Nach dem gestrigen Debakel ist Wiedergutmachung am Ostermontag beim SV Lilienthal-Falkenberg angesagt.

Schiedsrichter: Hassan Harb (Ostereistedt)  
Tore: 1:0 Tim Denker (16.), 2:0 Frederik Nagel (16.), 3:0 Finn-Niklas Klaus (17.), 4:0 Thilo Röper (21.), 5:0 Jorit Bierwald (32. Handelfmeter), 5:1 Pascal Döpke (71. Foulelfmeter), 6:1 Oliver Pleuß (86.)

 

Senioren 27.03.2018 von Axel Sammrey

1. Herren: Mittwoch, 28.03.2018 um 20:00 Uhr auswärts beim FC Hambergen. Ein hartes Stück Arbeit wartet auf uns.

Spielort: Rasenplatz, C-Platz (unten), Bremer Straße 15, 27729 Hambergen.

Schiedsrichter: Hasan Harb. Assistenten: Pascal Wichern, Hannes Bars.

Senioren 26.03.2018 von Axel Sammrey

1. Herren: Weser Kurier von Tobias Dohr. Fünf furiose Minuten. TV Oyten muss sich dem FC Worpswede deutlich geschlagen geben. Nur bis zum 0:1 hat die Elf von Axel Sammrey den Gegner im Griff.

Worpswede. Der FC Worpswede hat sich eindrucksvoll aus der Winterpause zurückgemeldet. Das Team von Trainer Sven Vorburg bezwang den TV Oyten – vor diesem Spieltag immerhin Tabellenzweiter der Fußball-Bezirksliga Lüneburg 3 – gleich mit 4:1 (3:0). Den abstiegsbedrohten Kickern aus dem Künstlerdorf gelang dabei ein Dreierpack innerhalb von nur fünf Minuten.

"Bis zum 0:1 hatten wir hier eigentlich alles im Griff", konstatierte Axel Sammrey nach der Partie. Der Oytener Trainer wollte seinem Team keine Vorwürfe machen, außer diesen: "Bei den Gegentoren haben wir das nicht gut verteidigt." Man musste aber auch festhalten: Die Worpsweder nutzten die sich bietenden Räume richtig stark aus. Beim 1:0 beispielsweise spielte Innenverteidiger Elias Schupp einen sensationellen Diagonalball auf den linken Flügel, wo Jan-Henrik Kück Gegenspieler Henrik Müller stehen ließ und in der Mitte den mitgelaufenen Mario Bolduan anspielte. Der FC-Kapitän brauchte nur noch den Fuß hinzuhalten (38.).

Auch beim 2:0 nur zwei Minuten später gebührte Kück ein großer Anteil. Wieder setzte er sich über links durch, diesmal kam Patrik Kuhna zu spät. In der Mitte behielt der starke Niklas Heitmann die Ruhe und erhöhte auf 2:0. Und als wiederum zwei Minuten später Lukas Rodenburg nach einer Ecke von Felix Ambrosi völlig freistehend in zentraler Position einen Kopfball in die Maschen drückte, rieben sich die knapp 70 Zuschauer verwundert die Augen. Was war hier denn gerade los?

Ein bisschen war der Spielverlauf damit auf den Kopf gestellt, denn der Gast aus Oyten hatte erwartungsgemäß ein Übergewicht gehabt und auch mehr Ballbesitz verzeichnet. Doch die Worpsweder, bei denen Neuzugang Eric Kientega schon nach 19 Minuten mit einer ausgekugelten Schulter vom Platz musste, hielten mit großer Leidenschaft dagegen. Mit Aboubakar Diomande übernahm ein weiterer Winterzugang Kientegas Platz in der Innenverteidigung und führte dort in der zweiten Halbzeit eine starke Regie.

Dennoch mussten die Worpsweder noch einmal zittern. Denn die Oytener setzten nach Wiederbeginn alles auf eine Karte. Gleich mehrfach musste Worpswede-Keeper Bartosz Hölscher stark parieren. In der 69. Minute war dann aber auch er machtlos. Pascal Döpke verkürzte per Strafstoß auf 1:3. Zuvor hatte Elias Schuppe eben jenen Döpke zu Fall gebracht. Zehn Minuten lang schien das Spiel nun doch noch kippen zu können, doch die Worpswede wackelten nur kurz – und profitierten erstmalig von den neuen Möglichkeiten im Kader. Denn mit Alpha Fadiga saß noch ein neuer Mann auf der Bank. Und diesen brachte Sven Vorburg 15 Minuten vor dem Ende der Partie ins Spiel.

Und eben jener Fadiga war es dann auch, der mit einer tollen Einzelleistung gleich vier Oytener Abwehrspieler austanzte und die endgültige Entscheidung erzwang (84.). "Es klingt vielleicht etwas großkotzig, aber es war tatsächlich ein verdienter Sieg für uns. Auch wenn wir hier gegen den Tabellenzweiten gespielt haben", fasste Sven Vorburg das erste Spiel seiner Mannschaft nach der Winterpause zusammen. "Die Tore waren wirklich schön herausgespielt, es waren keine Zufallstreffer dabei, und jeder einzelne Spieler hat unheimlich viel investiert. Nur so kann es gehen." Und genau in solch einer Verfassung dürften die Worpsweder in Sachen Klassenerhalt noch ein gewichtiges Wörtchen mitreden.

Senioren 23.03.2018 von Axel Sammrey

1. Herren: Sonntag, 25.03.18 um 15:00 Uhr FC Worpswede - TV Oyten. Unser erstes von drei aufeinander folgende Auswärtsspiele in 9 Tagen. Wir sind gut vorbereitet und wollen weiter Punkte einfahren.

Spielort: Rasenplatz, Am Vereinsheim FC Worpswede, Bernhard-Kaufmann-Weg 1, 27726 Worpswede.

Schiedsrichter: Wilm Laue. Assistenten: Till Reese, Julian-Maximilian Gast.

Senioren 20.03.2018 von Axel Sammrey

1. Herren: FuPa.net: Auf Döpke ist Verlass. Torjäger trifft beim 2:1 über Hülsen doppelt.

Der TV Oyten ist im Heimspiel gegen Aufsteiger SV Vorwärts Hülsen zu einem 2:1 gekommen. Einmal mehr der Garant war Pascal Döpke, der für seine Farben beide Tore erzielte.

TV Oyten - SV Vorwärts Hülsen 2:1
Der Aufsteiger kam auf dem Oytener Kunstrasenplatz, auf dem der Wind ordentlich durchzog, zunächst besser ins Spiel und hatte durch Franco die große Chance zur Führung. Auf der anderen Seite bewies Döpke nach 36 Minuten einmal mehr seine Qualitäten als Vollstrecker, als er den Führungstreffer nach einem langen Ball erzielte.

Nach der Halbzeit besaß Heil nach etwa einer Stunde die Möglichkeit zum Ausgleich, doch scheiterte er an Skupin. Doch kam Hülsen etwa zwanzig Minuten später noch zu Ihrem Torerfolg, als Franco für Jan Twietmeyer auflegte und dieser traf.

Oyten zeigte sich jedoch weitestgehend unbeeindruckt und spielte weiter nach vorne. Vergab Döpke kurz zuvor noch, machte er es in der 86. Spielminute besser und schoss den TV Oyten nach Bossert-Vorlage doch noch zum Sieg.


Tore: 1:0 Pascal Döpke (36.), 1:1 Jan Twietmeyer (82.), 2:1 Pascal Döpke (86.)

Senioren 16.03.2018 von Axel Sammrey

1. Herren: Kreiszeitung.de: Sammrey sucht noch Airich-Alternative. Oytens Verteidiger fehlt im Derby gegen Hülsen gelbgesperrt.

Oyten - An das Hinspiel mag Axel Sammrey, Trainer des TV Oyten, gar nicht denken. Zu viele Chancen ließ seine Elf ungenutzt und kassierte eine 1:2-Pleite. Jetzt ist Zeit für die Revanche, am Sonntag (15 Uhr) erwarten die Blau-Roten den SVV Hülsen zum Bezirksliga-Derby. Wenn möglich, soll das Match nicht auf Kunstrasen steigen, sondern auf dem Hauptplatz.

„Mit Sicherheit werden wir nach vorne spielen, denn wir wollen nicht zweimal gegen Hülsen verlieren“, verdeutlicht der Verdener die Marschroute. Dass seine Mannschaft wenigstens im Zwei-Wochen-Rhythmus kicken konnte, sieht er nicht als ganz großen Vorteil: „Hülsen hat zwar keine überragenden Tests absolviert, dürfte aber im Saft stehen. Und in Derbys ist es immer schwer.“ Es fehlen Moritz Krimmer (krank) und Daniel Airich (Gelbsperre). Noch sucht Sammrey die Alternative für Stamm-Innenverteidiger Airich. Da er ihn nicht eins zu eins ersetzen kann und Yaya Kone noch bis Ostern gesperrt ist, wird er zwischen Raphael Möller und Raphael Schneider wählen: „Wir sind ja auch in unserem System sehr variabel.“ Hoffnung hegt der Coach bei Simon Seekamp, der nach Knieproblemen am Dienstag in die Einheiten eingestiegen ist.

Eine Gelbsperre hat auch Hülsens Ziad Leilo zu beklagen, sein Bruder Achmed sah sogar schon zehn Verwarnungskarten. Darüber hinaus fehlen Lukas Scheibe (Urlaub) und Manuel Schulz, für den die Saison mit Riss des Syndesmosebandes eventuell schon beendet ist. „Wir brauchen einen guten Tag, Oyten muss einen schlechten haben“, so Leilo, der so lange wie möglich die Null halten will. Er wird demnach ähnlich defensiv agieren wie im Hinspiel. 

vde

Beitragsarchiv