TV Oyten - Newsartikel drucken


Autor: Axel Sammrey
Datum: 14.05.2018


Verdener Nachrichten von Andreas Ballscheidt. Oyten gewinnt den ersten Teil.

Die Elf von Axel Sammrey triumphiert mit 4:2 gegen den TSV Bassen. Am kommenden Freitag stehen sich die beiden Gemeinderivalen wieder gegenüber.

Oyten. Pascal Döpke hat am Sonntag im Gemeindederby der Fußball-Bezirksliga zwischen dem TV Oyten und TSV Bassen seine Klasse unter Beweis gestellt. Der Angreifer des TVO legte vor der Pause mit einem lupenreinen Hattrick den Grundstein zum Sieg der Blau-Roten, die souverän mit 4:2 (3:1) gewannen und Rang drei in der Tabelle behaupteten.

Für den TSV Bassen gab es beim Nachbarn nichts zu holen. Die Mannschaft von Uwe Bischoff musste lange Zeit warten, ehe sie überhaupt den Ball auf das Oytener Tor schoss. Das Team von Axel Sammrey stand in der Defensive äußerst sicher und hatte letztlich auch nicht wirkliche Probleme mit den zunächst harmlosen Vorstößen der Grün-Roten. Als Luca Bischoff in der 37. Minute das Leder aus der Distanz abfeuerte, hatte Benjamin Skupin im Tor der Platzherren allerdings keine Chance. Bischoff traf zum 1:3 und weckte Hoffnung beim Bassener Anhang.

Zuvor hatte das Team um Torjäger Döpke eine starke Vorstellung geboten. Schon nach drei Minuten hatte Mitja Richter im Bassener Tor seine erste Bewährungsprobe zu bestehen. Oytens Mittelfeldmann Henrik Müller hatte ihn aus der Distanz geprüft. Die nächste Bewährungsprobe bestand Richter nicht: Unhaltbar zog Döpke aus gut 18 Metern ab. Nur zwei Minuten später bewahrte Richter sein Team vor dem 0:2, als er mit einem Reflex den Torschuss von Ole Persson abwehrte. Der TVO zog sich anschließend etwas zurück, ohne dabei die Elf von Bischoff ins Spiel kommen zu lassen. Immer wieder eroberten Simon Seekamp und Müller die Bälle für die Oytener und leiteten gefällige Angriffe ein. Als nach einer halben Stunde Arthur Bossert schneller als alle Bassener Defensivspieler schaltete und Döpke maßgerecht bediente, nutzte Letztgenannter die Chance und traf zum 2:0. „Das ist doch Angsthasenfußball“, rief ein Bassener Anhänger der Bischoff-Elf zu.

Es schien tatsächlich so, als hätten die Gäste zu großen Respekt vor dem TVO, der nur drei Minuten später ein drittes Mal traf. Wieder war es Döpke, der Richter keine Abwehrchance ließ. Wie aus heiterem Himmel fiel das 1:3 durch Bischoff (37.). Fast hätte Daniel Wiechert, der nach einer halben Stunde für den verletzten Jannis Rust ins Spiel kam, unmittelbar vor dem Seitenwechsel das 2:3 markiert. Mit einem Reflex wehrte Skupin den Schuss zur Ecke ab. Mit dem Pausenpfiff wollte Döpke alles klar machen. Er zielte aber zu genau und traf bei einem Freistoß aus mehr als 30 Metern nur die Latte.

In Halbzeit zwei tat sich lange Zeit herzlich wenig auf beiden Seiten. Oyten zog sich zurück und ließ Bassen kommen. Dem Team von Bischoff fehlte es am nötigen Spielwitz, um die Defensive des TVO zu überlisten. Der Coach weckte seine Elf von der Seitenlinie aus auf: „Macht weiter, erzeugt mehr Druck.“ Das Team – allen voran Routinier Denis Schymiczek – versuchte, die Forderung des Coaches umzusetzen. Doch es blieb beim Versuch. Effektiver waren da die Gastgeber, die in der 68. Minute einen Konter über Seekamp und Döpke durch Bossert mit dem 4:1 abschlossen. Die Begegnung war nun entschieden, auch wenn die Grün-Roten ihren besten Angriff mit dem 2:4 abschlossen. Torschütze war Denis Schymiczek (71.). In der Schlussphase zog ein Gewitter herauf, sodass Schiedsrichter Jonas Mirbach (Hamburg) die Partie zum Schutz der Spieler für längere Zeit unterbrach.

Bereits am Freitag (19.30 Uhr) können sich die Bassener für die Niederlage revanchieren, dann erwarten sie den TVO auf ihrer eigenen Sportanlage. Doch zunächst empfängt der TSV Bassen am Dienstag (19.30 Uhr) den SV Vorwärts Hülsen zu einem weiteren Nachholspiel.