header
Senioren 18.04.2019 von Axel Sammrey

1. Herren: Kreiszeitung.de: TV Oyten am Mittwochabend 0:1 in Osterholz. Baeßmann hat Remis auf dem Fuß.

Oyten – Bei Axel Sammrey überwog der Trotz: „Die Mannschaft hat es gut gemacht und sich stark verbessert gezeigt. Diesmal kann ich nicht viel meckern. Nach Ostern greifen wir wieder an.“ Trotzig gab sich der Trainer des TV Oyten am Mittwochabend im Anschluss an die 0:1 (0:0)-Niederlage im Nachholspiel beim VSK Osterholz-Scharmbeck. Zwar setzte es die sechste Pleite in Folge, aber die Gäste gaben durchaus Anlass zu Hoffnungen.

Ein wenig haderte der Verdener mit dem Schicksal: „Wenn du so eine blöde Serie hast, soll es einfach nicht sein.“ Sammrey sprach die Szene in der 71. Minute an, als Erik Baeßmann von Dennis Wiedekamp super freigespielt worden war und eigentlich nur noch mit dem ersten Kontakt einschieben musste. 

Aber der Oytener konnte den Ball nicht verarbeiten und ließ das sicher geglaubte 1:1 liegen. Die Osterholzer waren in der 54. Minute mit einem stark vorgetragenen Angriff in Führung gegangen: Die TVO-Abwehr verschob auf die linke Seite, mit einem Diagonalball öffnete die Heimelf die rechte Seite, die folgende Flanke köpfte Dustin Hirsch ein – 1:0.

Das Match auf dem kleinen B-Platz spielte sich meist zwischen den Strafräumen ab. Für Oyten hatte Wiedekamp eine Kopfball-Chance nach Ecke (19.), die Osterholzer trafen die Latte (29.). In Hälfte zwei nahm der von Marius Winkelmann prima gelenkte TVO das Heft in die Hand und ließ auch nach dem Rückstand die Köpfe nicht hängen. Sammreys Schlusswort: „Eine bittere Niederlage, weil wir das Spiel dann bestimmt hatten.“  

vde

Senioren 17.04.2019 von Axel Sammrey

1. Herren: Kreiszeitung.de: TV Oyten: Mit Winkelmann die Talfahrt stoppen.

Oyten – Mit fünf Pleiten in Folge hat das Nervenkostüm gelitten. Axel Sammrey, Trainer des Bezirksligisten TV Oyten, weiß also um die mentale Verfassung seiner Elf. Und so hofft der Verdener, dass im Nachholspiel heute Abend (19.30 Uhr) beim VSK Osterholz die Talfahrt gestoppt wird. Seine Forderung: „Wir müssen versuchen, uns cleverer anzustellen, damit die individuellen Fehler und Unkonzentriertheiten wie in Ottersberg nicht schon wieder passieren.“ Einfach gesagt, aber sein Team sei jung und derzeit nicht eingespielt.

Mithelfen soll da Marius Winkelmann, der vermutlich wieder in den Kader rückt und Führung im Mittelfeld übernimmt. Moritz Krimmer fehlt indes beruflich. Dafür nimmt Sammrey A-Junior Dorian Mothes mit, der eventuell sogar spielt – zumindest darf er nun erstmals. Denn zuletzt gab es Probleme im zentralen defensiven Bereich.  vde

Senioren 15.04.2019 von Axel Sammrey

1. Herren: Kreiszeitung.de: Auch der TV Oyten kann den TSV Ottersberg nicht fordern.

Ottersberg/Oyten - Von Frank Von Staden. Nichts zu bestellen hatten am Sonntag die Bezirksliga-Fußballer des TV Oyten beim Titelanwärter TSV Ottersberg. Am Ende konnten die Gäste glücklich sein, nur mit einem 1:4 (0:1) auf die Heimreise geschickt worden zu sein, gingen die Platzherren mit ihren Chancen doch schon arg schlampig um. Die Treffer für die Wümme-Kicker erzielten David Airich und Niklas Falldorf, die beide doppelt trafen. Das Ehrentor zum zwischenzeitlichen 1:2 ging auf die Kappe von Erik Baeßmann.

Die mäßige Chancenverwertung war auch das einzige Haar, das Ottersbergs Coach Jan Fitschen in der sonst recht ordentlich schmeckenden Suppe fand: „Da hätte ich mir mehr Konsequenz gewünscht. Aber wir sind im Moment in einem guten Fahrwasser. Wenn wir weiter nicht auf die anderen schauen und unsere Hausaufgaben machen, dann können wir sicherlich über die Meisterschaft sprechen. Im Moment aber noch nicht!“

Zumal seine Schützlinge im ersten Abschnitt noch nicht das abrufen konnten, was sich Fitschen von ihnen vorstellt. „Da haben mir einige Prozent gefehlt. Das war nicht das, was wir uns vorgenommen hatten. Erst im zweiten Durchgang wurde es besser“, so der Übungsleiter, der allerdings bereits nach 19 Minuten das 1:0 durch David Airich nach einer Ecke notieren durfte. „Wie wir die Standards in diesem Spiel verteidigt haben, war nicht mehr normal! Denn auch beim 3:1 durch Airich nach einem Eckball darf dieser völlig ungehindert hochsteigen. Da waren gewisse Spieler von mir einfach überfordert. Wir hätten elf Spieler gebraucht, um in diesem Spiel bestehen zu können. Mindestens drei aber waren von der ersten Minute an gar nicht anwesend“, polterte da später TVO-Trainer Axel Sammrey, der aber seinem gesamten Team nicht gerade eine ausreichende Note geben durfte. Zu ungeordnet, zu langsam und ohne Druck wurde da agiert, im Mittelfeld konnten die Oytener fast gar keinen Stich setzen. „Stimmt, da sind wir regelrecht untergegangen“, musste Sammrey da später eingestehen. Aber wer weiß, wie sich die Partie gewendet hätte, wenn Hendrik Müllers Schuss nach Persson-Freistoß und folgender Wiedekamp-Ablage aus der Kurzdistanz nicht noch geblockt worden wäre (42.).
Nach dem Wechsel ging es dann aber Schlag auf Schlag, erspielten sich die Platzherren Chancen im Minutentakt. So war das 2:0 durch Falldorf per Abstauber (53.) nur eine logische Folge. Airich und Dominik Rosenbrock hätten wenig später nachlegen müssen, doch durch eine Unachtsamkeit kam der TVO quasi wie die Jungfrau zum Kinde durch Baeßmann zum Anschluss (62.). Der Jubel darüber verflog allerdings recht schnell, denn 120 Sekunden später war es erneut Airich, der freistehend im Fünfer nach Ecke erhöhen durfte. Den Schlusspunkt setzte schließlich Falldorf mit einem sehenswerten Freistoß aus rund 25 Metern in den Winkel (73.).

Senioren 12.04.2019 von Axel Sammrey

1. Herren: Kreiszeitung.de: Sonntag steht an der Wümme das Bezirksliga-Derby gegen den TV Oyten an. TSV Ottersberg will seine Serie weiter ausbauen.

Ottersberg/Oyten – Die Rollen in diesem Fußball-Derby sind klar verteilt. So wäre es eine faustdicke Überraschung, sollte am Sonntag der TV Oyten etwas Zählbares aus dem Bezirksliga-Derby beim TSV Ottersberg mitnehmen.

„Zumal sich bei uns personell wenig ändern wird, wir weiterhin aus dem letzten Loch pfeifen. Wir haben uns zuletzt aber etwas steigern können. Ob diese Leistung allerdings in Ottersberg reichen wird, wage ich eher zu bezweifeln. Wir sind der Underdog, werden aber alles versuchen. Auch im Hinspiel hat man uns wenig zugetraut“, sagt da Oytens Coach Axel Sammrey, der gerne an den 2:1-Coup zurückdenkt.

Die Wümme-Kicker natürlich eher weniger. „Da haben wir noch etwas gutzumachen. Denn wir haben damals viele Chancen liegen gelassen und am Ende durch zwei Sonntagsschüsse verloren“, erinnert sich auch TSV-Trainer Jan Fitschen genau. Der kann personell wieder auf Egzon Percani (nach 5. Gelber Karte), Niklas Falldorf (nach auskurierter Verletzung) sowie auch Lukas Klapp (war acht Wochen in Asien) zurückgreifen. Klar weiß Fitschen um die derzeitigen Probleme beim TVO, will die aber nicht zu hoch hängen: „Fakt ist, dass wir unsere Serie von acht Siegen in Folge ausbauen wollen. Allerdings werden wir das nicht mal eben im Vorbeigehen schaffen!“  vst

Senioren 08.04.2019 von Axel Sammrey

1. Herren: Verdener Nachrichten von Maurice Reding. Negativserie des TV Oyten hält an.

Der TV Oyten hat das vierte Spiel in Folge verloren. Gegen den SV Pennigbüttel musste sich die Sammrey-Elf mit 2:3 geschlagen geben.

Oyten. Die Negativserie geht weiter: Der TV Oyten hat in der Fußball-Bezirksliga das vierte Spiel in Folge verloren. Gegen den SV Pennigbüttel musste sich die Elf von Trainer Axel Sammrey mit 2:3 (1:2) geschlagen geben. Trotz der Niederlage sah Sammrey eine bessere Leistung seiner Mannschaft als in den vergangenen Spielen. „Wir haben kämpferisch alles gegeben und besser nach vorne gespielt“, sagte der TVO-Coach.

Die Oytener kamen gut in die Partie und verzeichneten in der fünften Minute einen Lattentreffer durch Timon Müller. Kurz danach belohnte sich die Sammrey-Elf für den guten Beginn. Nach einer Ecke erzielte Anton Strodthoff das 1:0 für die Gastgeber (6.). Danach stellte Pennigbüttel um und kam in der 28. Minute durch einen trockenen Schuss von René Thiel zum Ausgleich. Nur kurze Zeit später erzielte Thiel das 2:1 für die Gäste (40.). In der zweiten Halbzeit vereitelte TVO-Keeper Christian Rathjen eine Großchance der Pennigbütteler. Oyten ließ sich nicht hängen und belohnte sich mit dem Ausgleich: Wieder war es Anton Strodthoff, der nach einem schönen Ball von Patrik Kuhna zum 2:2 einnetzte (47.). Die Freude währte jedoch nicht lange. René Thiel zirkelte einen Freistoß zur erneuten Führung für Pennigbüttel in die Maschen (52.).

Der TVO warf noch einmal alles nach vorne und hatte durch Murat Avanas zwei große Möglichkeiten auf den Ausgleich. Einmal traf er nur die Latte, ein anderes Mal zielte er knapp am Tor vorbei. „Ein Punkt wäre hochverdient gewesen. Für die Mannschaft ist das bitter, weil sie sich nicht belohnt hat“, meinte Sammrey. Einfacher wird es für die Oytener nicht. Am nächsten Spieltag müssen sie beim Tabellenführer TSV Ottersberg antreten.

Senioren 05.04.2019 von Axel Sammrey

1. Herren: Sonntag, 07.04.2019 um 15:00 Uhr TV Oyten - SV Pennigbüttel.

Spielort: Hauptplatz, Stader Straße, 28876 Oyten

Schiedsrichter: Daniel Piotrowski. Assistenten: Wolfgang Diekmann, Dennis Bohr.

Senioren 04.04.2019 von Axel Sammrey

1. Herren: Kreiszeitung.de von Ulf von der Eltz. Oytens Keeper wechselt nach Etelsen. Schlosspark – Skupins Sehnsucht.

Etelsen - Von Ulf Von Der Eltz. Spektakulärer Torwart-Wechsel in der Fußball-Bezirksliga: Benjamin Skupin verlässt am Saisonende den TV Oyten und steht künftig beim TSV Etelsen zwischen den Pfosten. „Hoffentlich in der Landesliga“, wie der 30-Jährige am Mittwoch auf Nachfrage dieser Zeitung seinen Wunsch äußerte.

Die sportliche Herausforderung nennt der Versandmitarbeiter einer Bremer Firma auch als Hauptgrund für seine Entscheidung: „Ich hatte vier wunderbare Jahre in einem Super-Verein, der vor allem jungen Spieler viel bietet. Aber nun im besten Torwart-Alter möchte ich noch mal eine Klasse höher spielen.“ In dieser Hinsicht geht der Schlussmann auf Angriff: „Ich möchte einfach den Schritt heraus aus meiner Komfortzone wagen.“

Dabei hätte Skupin auch nach Bornreihe wechseln können, was sein Noch-Trainer Axel Sammrey („ihm habe ich viel zu verdanken“) für sportlich sinnvoller gehalten hätte. „Auch dort gab es ein tolles Angebot. Letztlich war es eine Bauchentscheidung – 100 Prozent Etelsen gegen 95 Prozent Bornreihe“, erläutert Skupin. Die Macher am Schlosspark („die Atmosphäre dort fasziniert mich“) legten also ein total überzeugendes Konzept auf den Tisch und erfüllen praktisch des Torhüters Sehnsucht. Der Routinier freue sich einfach, ein Teil davon zu sein: „Ich bin mir sicher, dass in den nächsten zwei, drei Jahren der Aufstieg gelingen wird, wenn es in dieser Saison nicht klappen sollte.“

Der Kontakt zu den Blau-Weißen war über Nico Kiesewetter, ebenfalls ein gebürtiger Stuhrer, entstanden. Während der Stürmer vor seiner Etelser Zeit für die TSG Seckenhausen spielte, trug Skupin das Trikot seines Heimatvereins TV Stuhr, bevor es ihn mit 23 zur TS Woltmershausen zog, wo er drei Jahre die Bälle fing.

Am Schlosspark wird der neue Keeper, nach Soforthilfe Justin Gericke der zweite Zugang für nächste Saison, mit offenen Armen empfangen. André Koopmann, sportlicher Leiter: „Die Routine spricht für Benjamin. Wir wollten einfach den Druck auf Cedric Dreyer erhöhen, es soll einen richtigen Konkurrenzkampf um den Platz im Kasten geben.“

Wir wünschen Benny viel Erfolg und Glück bei seinem neuen Verein. Wir verlieren wieder einmal einen sehr wertvollen Spieler. Für den Rest dieser Saison wird er dem TV Oyten sicherlich noch sehr helfen mit seiner vorbildlichen Einstellung.

Senioren 02.04.2019 von Axel Sammrey

1. Herren: Trainings-Meister im März ist Dennis Wiedekamp mit 538 Punkten vor Elvedin Bibic mit 527 Punkten.

In der Gesamtwertung führt Dennis Wiedekamp mit 1142,5 Punkten vor Elvedin Bibic mit 1056,5 Punkten und Henrik Müller mit 957,5 Punkten.

Senioren 01.04.2019 von Axel Sammrey

1. Herren: Verdener Nachrichten von Niklas Johannson. Fußball-Bezirksliga. Pflichtaufgabe erfüllt.

Obwohl sich der TV Oyten besser präsentierte als in der Vorwoche, setzte es gegen den favorisierten TSV Etelsen eine deutliche und verdiente 0:3-Niederlage. Der TSV ist bereit für das kommende Topspiel.

Am Sonnabend um 22.30 Uhr hatte Oytens Trainer Axel Sammrey die erfreuliche Nachricht erhalten, dass sein wichtigster Spieler, Marius Winkelmann, beim Auswärtsspiel in der Fußball-Bezirksliga Lüneburg 3 gegen den TSV Etelsen überraschenderweise auflaufen kann. Der frühere Regionalliga-Akteur des VfB Oldenburg und SV Drochtersen/Assel brachte auch direkt neuen Schwung und eine verbesserte Ordnung in die Mannschaft, die in der Vorwoche gegen den 1. Rot-Weiß Achim fast leblos wirkte. Doch trotz des Einsatzes von Winkelmann und einer kämpferisch ordentlichen Vorstellung des gesamten Teams reichte es gegen den Aufstiegsaspiranten nicht zu einem Punktgewinn. Die Sammrey-Elf unterlag schließlich verdient mit 0:3 (0:1). „Wir haben uns besser präsentiert und uns gesteigert. Dass wir hier nicht hoch gewinnen würden, war mir vorher bewusst. Aber ich wollte sehen, dass sich die Mannschaft wehrt. Das hat sie getan und dadurch Charakter bewiesen“, betonte Sammrey. 

Die Elf von Gerd Buttgereit hatte zu Beginn gegen die stabil stehende Abwehr der Gäste einige Probleme, sich Torchancen heraus zu spielen. Aber ein Traumtor aus rund 20 Metern von Nico Meyer, der das Leder genau in den linken Winkel beförderte, sorgte für großen Jubel bei den Platzherren (19.). Ein enorm bitteres und erwartetes Gegentor für Oyten, denn bis dato ging der Matchplan der Gäste auf. „Das war ein Sonntagsschuss. Aber ich bin nicht so vermessen, um zu sagen, dass wir ohne diese Tor hier etwas mitgenommen hätten“, gab Sammrey zu. Denn in der Offensive ließ Oyten wieder jegliche Torgefahr vermissen. In der ersten Halbzeit traute sich der TVO nur ein einziges Mal vor das Gehäuse von Daniel Büchau, als der Ball über Umwegen bei Daniel Aritim gelandet war. Sein Abschluss ist jedoch im letzten Moment von Robert Littmann geblockt worden (32.).

Ansonsten hatten die Schlossparkkicker stets das Heft in der Hand und hätten durchaus höher führen können. Kurz vor der Halbzeit scheiterte Timo Schöning aus kurzer Distanz an Dennis Wiedekamp, der für seinen geschlagenen Torwart überragend auf der Linie rettete. „Zur Pause kann es 3:0 stehen. Aber in Teilen war es heute einfach nicht überzeugend genug. Dennoch ist der Sieg verdient“, sagte TSV-Trainer Gerd Buttgereit, der kurzfristig auf Justin Gericke verzichten musste. „Er hatte Knöchelprobleme“, erklärte der Coach.

Die beste und einzig gefährliche Aktion des Tabellensechsten aus Oyten datiert aus der Minute 53, als Ole Persson aus spitzem Winkel nur hauchdünn am rechten Pfosten vorbeigeschossen hatte. Buttgereit tobte an der Seitenlinie und monierte nach dem Spiel: „Wir hatten defensiv zu viele Nachlässigkeiten.“ In der Phase, als Oyten sich gezwungenermaßen offensiver orientieren musste, erhöhte Etelsen auf 2:0. Auf der linken Seite flankte der völlig frei stehende Meyer präzise auf den rechten Fuß des Torschützen Bastian Reiners, der aus kurzer Distanz einschob (61.).

Der TSV hatte weitere gute Möglichkeiten. Eine davon ließ Jan-Luca Lange liegen, weil Christian Rathjen stark parierte. Besser machte es Christopher Petzold, der nach einem Eckball im Fünfer völlig ungedeckt war und problemlos zum entscheidenden 3:0 einköpfte. (72.). „Wir hatten sehr viele Eckstöße gegen uns, die wir bis zu diesem Zeitpunkt gut verteidigt haben“, machte Sammrey seiner Mannschaft keinen Vorwurf.

Eine Viertelstunde vor dem Ende hatte Oyten Glück, dass Robert Littmann nach einem langen Einwurf den Ball nur an den Querbalken köpfte (74.). „Die Einwürfe waren auf diesem kleinen Platz wie Ecken und flogen teilweise bis nach Moskau“, betonte Sammrey. Die letzte Möglichkeit der Partie hatte der TVO. Nach einem cleveren, kurz ausgeführten Freistoß von Winkelmann hätte der eingewechselte Elvedin Bibic verkürzen können, doch dessen Abschluss verhungerte (82.), was Winkelmann wiederum zur Verzweiflung brachte.

Schließlich bejubelten die rund 150 Zuschauer einen hochverdienten Sieg für den TSV Etelsen, der am kommenden Sonnabend zum Spitzenspiel nach Hambergen reist. „Da brauchen wir eine Leistungssteigerung, aber wir werden dort auch wieder mehr Räume bekommen“, glaubt Buttgereit und fügt hinzu: „Wir haben unsere Pflicht erfüllt.“

Senioren 29.03.2019 von Axel Sammrey

1. Herren: Sonntag, 31.03.2019 um 15:00 Uhr Bezirksliga Kreisderby TSV Etelsen - TV Oyten. Eine schwere Aufgabe steht für unser Team an. Taktische Disziplin, sowie Lauf- und Einsatzbereitschaft sind gefordert.

Spielort: Rasenplatz Etelsen, A-Platz, Am Sportplatz, 27299 Langwedel.

Schiedsrichter: Schams Golzari. Assistenten: Noah Udo Jürgen Thiele, Tjerk Ramsthal.

Zurück 1 2 4 5 6 7 8 9 ... 16 17
Beitragsarchiv