header
Senioren 10.02.2019 von Axel Sammrey

1. Herren: Testspiel Samstag, 09.02.19 auf unserem Kunstrasen. TV Oyten - TSV Melchiorshausen 1:2 (1:2). Den zwischenzeitlichen Ausglich zum 1:1 erzielte Elvedin Bibic.

Der Gast aus Melchiorshausen fand besser in das Spiel und hatte gleich am Anfang Pech mit einem Pfostentreffer. In der 22. Minute gelang ihnen die verdiente 1:0 Führung durch Abdessamad Sabbar. Das 1:1 in der 25. Minute erzielte Elvedin Bibic nach schnell ausgeführtem Freistoß von Marius Winkelmann. Danach hatten wir mehrfach die Möglichkeit in Führung zu gehen. Leider sind wir dann in der 42. Minute durch einen Konter 1:2 in Rückstand geraten. Der Torschütze Jan-Phillip Brünings hat keine Mühe zu vollenden.

In der 2. Hälfte waren beide Teams bemüht Treffer zu erzielen. Dabei hatte die letzte Großchance Ömer Aktas, der aber am gut reagieren Schlußmann der Gäste scheiterte. Bemerkenswert war unsere Viererkette mit einem Gesamtalter von 74 Jahren (Durchschnitt 18,5) die ihre Sache recht gut gemacht hat.

Am Mittwoch kommt dann Oberligist Heeslinger SC zu uns auf unserem Kunstrasen. Anpfiff ist um 19 Uhr.

TV Oyten:

Christian Rathjen; Vojtech Nepras (ab 46. Min. Andy Krist), Lennart Brand, Timon Müller, Ole Persson; Daniel Aritim, Henrik Müller (ab 71. Min. Niklas Eggers), Marius Winkelmann, Pascal Döpke (ab 46. Min. Gastspieler Pablo Kaiser); Ömer Aktas, Elvedin Bibic. Ohne Einsatz: Mario Gröger.

Vielen Dank für die Unterstützung der "Dritten" und der "U18".

Senioren 08.02.2019 von Axel Sammrey

1. Herren: Das angesetzte Punktspiel am Sonntag, den 10.02.19 VSK Osterholz-Scharmbeck - TV Oyten ist heute abgesagt worden.

Senioren 04.02.2019 von Axel Sammrey

1. Herren: Testspiel Sonntag, 03.02.19 auf unserem Kunstrasenplatz. TV Oyten - FC Verden 04 1:0 (0:0). Siegtorschütze: Ömer Aktas in der 60. Minute.

Auf Vorarbeit von Elvedin Bibic und überlegtem Abschluss von Ömer Aktas konnten wir das erste Testspiel in 2019 siegreich gestalten. Ich denke mit dieser Leistung können wir mit breiter Brust zum ersten Punktspiel, nächsten Sonntag zum VSK Osterholz-Scharmbeck fahren. Falls das Spiel stattfindet.

TV Oyten:

Christian Rathjen; Daniel Airich (ab 78. Min. Max Trunkhardt), Dennis Wiedekamp, Yaya Kone; Erik Baeßmann, Henrik Müller, Marius Winkelmann, Ole Persson (ab 75. Min. Murat Avanas); Ömer Aktas (ab 65. Min. Lukas Pein), Elvedin Bibic (ab 62. Min. Vojtech Nepras), Pascal Döpke.

Senioren 01.02.2019 von Axel Sammrey

1. Herren: Trainings-Meister im Januar sind die Spieler Moritz Krimmer und Fabian Meyer mit jeweils 189 Punkten.

Platz Name Vorname  
1 Krimmer Moritz 189
  Meyer Fabian 189
3 Döpke Pascal 185
4 Kuhna Patrik 179
5 Aktas Ömer 178
6 Wiedekamp Dennis 175
7 Baeßmann Erik 168
  Bibic Elvedin 168
9 Müller Timon 140
10 Nepras Vojtech 135
11 Winkelmann Marius 128
12 Rathjen Christian 126
13 Avanas Murat 125
14 Aritim Daniel 121
15 Müller Henrik 103
16 Persson Ole 102
17 Airich Daniel 98
18 Kone Yaya 86
19 Strodthoff Anton 61
20 Pein Lukas 45
21 Trunkhardt Max 26

Senioren 01.02.2019 von Axel Sammrey

1. Herren: Sonntag, 03.02.19, 15:30 Uhr Testspiel gegen den Landesligisten FC Verden 04 auf unserem Kunstrasenplatz.

Schiedsrichter: Kim-Jasmin Meineke. Assistenten: Hauke Schwartz, Henrik Rolfes.

Senioren 19.01.2019 von Axel Sammrey

1. Herren: Verdener Nachrichten von Patrick Hilmes. Fußball-Fairnesswertung. TV Oyten ist vorne dabei.

Halbzeit im Fairness-Cup: Wie bereits am Ende der vergangenen Saison liegt im Kreis Verden der TV Oyten ganz vorne. Am anderen Ende finden sich Uphusen und RW Achim wieder.

Landkreis Verden. Halbzeit in den Fußball-Ligen bedeutet auch Halbzeit im Fairness-Cup. Einmal mehr wurde jetzt die Liste veröffentlicht, der zu entnehmen ist, wer sich als faire und wer sich als unfaire Mannschaft in der Hinserie präsentiert hat. Doch so einfach ist diese Klassifizierung nicht. Fairness ist mehr als nur die einfache Befolgung von Regeln.

Denn wer ganz unten in dieser Auflistung steht, muss nicht gleich eine Tretertruppe oder ein undisziplinierter Haufen sein. Bestes Beispiel ist dabei aus dem Kreis Verden der Vorzeigeklub in puncto Ligazugehörigkeit: der Oberligist TB Uphusen. Dieser findet sich nämlich ganz weit unten in diesem Klassement wieder. Die Uphuser weisen einen Quotienten (Summe der Strafpunkte geteilt durch die Anzahl der Saisonspiele) von 4,22 auf und nehmen damit Platz 945 von insgesamt 959 Mannschaften in Niedersachsen ein.

Doch wer sich die Spiele der Mannschaft von Coach Fabrizio Muzzicato in der Hinrunde angesehen hat, dürfte nicht der Meinung sein, der TBU spiele unfair. Klar, in der Oberliga ist das Niveau äußerst ausgeglichen, die Zweikämpfe sind entsprechend intensiv, jeder Zentimeter zählt und darf nicht verloren gegeben werden. Da kommt es schon mal zu dem einen oder anderen Foul.

Doch durch brutales oder undiszipliniertes Verhalten sind die Arenkampkicker nicht aufgefallen. Manche Gelbe und Rote Karten sind eher mit Dummheit und Unachtsamkeit zu erklären. Bestes Beispiel: Mert Bicakci im Spiel bei Hagen/Uthlede. Der Uphuser sah bei seiner mit Rot bestraften Aktion nur auf den Ball, nahm im Sprung den Fuß hoch und traf dabei seinen Gegenspieler leicht. Ähnlich verhielt es sich auch mit dem Platzverweis von Philipp-Bruno Rockahr gegen Gifhorn. Der jubelnde Torschütze lief an der Bank des Gegners vorbei und hielt seine Hand an sein Ohr. Eine Geste, die aussagt: „Ich höre nichts von euch.“ Die Konsequenz: Gelb-Rot. Doch Zahlen lügen nicht – sieben Platzverweise. Und das weiß auch Fabrizio Muzzicato: „Das kann auch nicht sein, dass wir jedes vierte Spiel in Unterzahl spielen. Das sind viel zu viele.“

Zu viele Karten haben auch die Spieler des 1. FC Rot-Weiß Achim gesehen. Der Bezirksligist befindet sich nur einen Platz vor den Uphusern. Anders als der TBU fielen die Achimer aber oftmals durch Undiszipliniertheiten und grobe Fouls auf und handelten sich entsprechend die Kartons ein. Immer wieder verspielten die Achimer dadurch wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Ein großer Faktor, den Neu-Coach Dogan Yalcin vor dem Start der Rückrunde seinen Mannen vor Augen führen dürfte.

Was der Fußball noch lernen kann

Wie das mit Erfolg funktioniert, machen einmal mehr Axel Sammrey und der TV Oyten vor – Rang 21. Zum Abschluss der Vorsaison rangierte der TVO auf Platz fünf und war wie auch jetzt fairstes Team des Kreises Verden. Die Belohnung: Sportausrüstungen im Wert von 1200 Euro für die Nachwuchsabteilung. „Gerne würden wir das diesmal wieder mitnehmen“, betont Sammrey. Er bläut seinen Schützlingen stets eine faire Spielweise ein und lebt sie mittlerweile auch am Seitenrand selbst vor, was bekanntlich nicht immer so war. „Man muss sich auch als Trainer weiterentwickeln, und das habe ich. Ich würde mir Gedanken machen, wenn ich noch immer wie ein Rumpelstilzchen am Rand wäre“, erzählt Sammrey schmunzelnd.

In puncto Fairness in der Bezirksliga kann der Coach bis auf ein paar Ausnahmen nicht klagen. Beim Blick nach oben betont der Coach jedoch, dass sich der Fußball etwas von einer anderen Sportart abschauen könne. „Ich gucke zurzeit wie viele andere auch die Handball-WM. Da gibt es richtig harten Körperkontakt, aber keiner lamentiert anschließend und rollt sich 20-mal über den Boden. Da ist der Profifußball kein gutes Vorbild für die jungen Spieler.“

Fairness-Cup (Hinrunde)

Rang, Mannschaft, Quotient

21.  TV Oyten  1,12

40.  SV Hönisch 1,27

69.  FSV Langwedel-Völkersen II  1,39

87. TSV Uesen  1,47

108. TSV Dörverden  1,54

146. TSV Etelsen  1,65

152. TSV Achim  1,67

155. TB Uphusen II  1,67

201. TSV Ottersberg  1,78

234. TSV Bassen  1,84

241. TSV Etelsen II  1,87

262. TSV Thedinghausen  1,92

457. TSV Brunsbrock  2,27

480. TV Oyten II  2,31

537. FC Verden 04 II  2,45

589. TSV Lohberg  2,57

601. TSV Fischerhude-Quelkhorn  2,60

612. MTV Riede  2,61

618. SV Vorwärts Hülsen  2,63

715. TSV Dauelsen 2,86

820. FSV Langwedel-Völkersen  3,18

900. FC Verden 04  3,59

944. 1. FC Rot-Weiß Achim  4,22

945. TB Uphusen  4,22

Senioren 03.01.2019 von Axel Sammrey

1. Herren: Verden Nachrichten von Florian Cordes. Kräftemessen in der Tennishalle. In Ottersberg steht am Freitagabend mit dem Hallensupercup der erste Höhepunkt des neuen Jahres an. Als Titelverteidiger geht der TB Uphusen an den Start.

Ottersberg. Traditionen wollen gepflegt werden – auch in der Fußballwelt des Landkreises Verden: Seit vielen Jahren ist der Hallensupercup der erste große Wettbewerb. Das ist 2019 nicht anders. Am Freitagabend rollt ab 17 Uhr der Ball in der Ottersberger Tennishalle. Als Titelverteidiger geht der Oberligist TB Uphusen ins Rennen.

Der Klub aus dem Achimer Westen zählt – eben weil er der klassenhöchste Verein ist – auch in diesem Jahr zum Favoritenkreis. Die Uphuser bekommen es in der Gruppe A mit gleich vier Mannschaften aus der Bezirksliga zu tun. Und gleich zum Auftakt steht das vermeintliche Topspiel an. Denn die Eröffnungspartie bestreiten die Uphuser gegen den Bezirksliga-Tabellenführer TSV Etelsen. Die Schlossparkkicker dürfen sich sicherlich ebenfalls Chancen auf das Erreichen des Halbfinals ausrechnen. Schließlich haben sie vor der Winterpause immer wieder ihre Spielstärke unter Beweis gestellt. Am Freitag wird sich in Ottersberg zeigen, ob das Team von TSV-Coach Gerd Buttgereit diese auch auf dem Hallenboden zeigen kann. Bereits im vergangenen Jahr hat der Oberligist aus Uphusen das Turnier gegen die Schlossparkkicker eröffnet. Damals gewann der TBU mit 2:0. „Die Titelverteidigung ist keine Pflicht, wäre aber eine schöne Sache“, meint Uphusen Sportlicher Leiter Florian Warmer. „Wir nehmen parallel noch an einem Turnier in Bremerhaven teil, werden aber auch in Ottersberg mit einer schlagkräftigen Truppe antreten.“

Neben Etelsen und Uphusen gehören der Staffel A der 1. FC Rot-Weiß Achim, der MTV Riede und der FSV Langwedel-Völkersen an. Bei letzterem Team wird ein Mann dabei sein, der den Hallensupercup in diesem Jahr aus einer ganz neuen Perspektive kennenlernt: Emrah Tavan. „In den letzten Jahren war ich immer als Spieler dabei. Und nun zum ersten Mal als Trainer“, sagt Tavan, der seit Sommer 2018 Coach beim FSV Langwedel-Völkersen ist. Obwohl er das Turnier sehr gut kennt, erlebt er also doch noch einmal eine Premiere. Große sportliche Ziele will er sich mit seinem Team allerdings nicht vornehmen. „Das Wichtigste ist, dass sich bei keiner Mannschaft ein Spieler verletzt“, sagt Tavan. „Wir freuen uns aber auf das Turnier, weil es immer sehr schön ist.“ Zwar wolle er mit seinem Team versuchen, möglichst lange dabei zu sein, das Abschneiden stehe für ihn dennoch eher im Hintergrund. „Wenn wir am Ende weit kommen, beschwert sich bei uns aber auch niemand“, sagt er.

Das Gefühl, beim Hallensupercup weit zu kommen, kennt Axel Sammrey ziemlich gut. Der erfahrene Trainer des TV Oyten hat schon etliche Male bei dem ersten sportlichen Höhepunkt des Jahres an der Bande gestanden. Wie oft er schon dabei war, könne er jedoch nicht sagen: „Gefühlt war das 25-mal.“ Genauso sieht es bei den Turniersiegen aus, die er beim Supercup bislang gesammelt hat. „Darüber habe ich bisher kein Buch geführt“, sagt Sammrey lachend. Zum bisher letzten Mal gewann Sammrey das Turnier im Jahr 2015, damals noch als Coach des TSV Ottersberg.

Für den Coach sei das Turnier eine Art „Zwischending“. Denn schließlich befindet sich seine Mannschaft mitten in der Winterpause. Nach dem Supercup legt der TVO wieder eine zweiwöchige Pause ein, bevor es ins Training geht. Zur Vorbereitung auf das traditionsreiche Turnier bittet er seine Spieler zu zwei Einheiten unter dem Hallendach. „Die Jungs wollen alle spielen. Nach den beiden Einheiten werden wir sehen, wer im Kader steht“, sagt Sammrey, der das Turnier ernst nehmen will: „Ich fahre sicherlich nicht nach Ottersberg, um die Zeit totzuschlagen. Wir werden unser Bestes geben. Die K.o-Runde möchte ich schon erreichen.“ In der Gruppe B trifft der TV Oyten zunächst auf den Landesligisten FC Verden 04. Weitere Gegner sind der SV Vorwärts Hülsen, TSV Bassen und Gastgeber TSV Ottersberg.

Das letzte Vorrundenspiel wird um 21.40 Uhr angepfiffen. Anschließend stehen die beiden Halbfinals an. Der Anpfiff des Endspiels soll um 22.52 Uhr ertönen.

Senioren 31.12.2018 von Axel Sammrey

1. Herren: Verdener Nachrichten von Nico Brunetti. Fußball-Bezirksliga. Etelsen mit der größten Konstanz.

Acht Teams aus dem Landkreis Verden spielen in dieser Saison in der Fußball-Bezirksliga. Aktuell befinden sie sich in der Winterpause – eine Bestandsaufnahme.

Landkreis Verden. Die Fußballer der Bezirksliga Lüneburg 3 machen Pause. Jedes der 17 Teams hat mindestens 16 Spiele absolviert – es ist also genug Aussagekraft gegeben, um eine Zwischenbilanz zu ziehen. Wie haben die acht Mannschaften aus dem Landkreis Verden bisher abgeschnitten? Eine Analyse:

TV Oyten: Seit September auf Kurs

Die Ankunft von Marius Winkelmann hat Positives bewirkt. Seit dem Debüt des Neuzugangs der SV Drochtersen/Assel ist der TV Oyten ungeschlagen. Es war im September, als der Mittelfeldmann erstmals für die Oytener auflief: 4:2 beim TuS Bothel. Und der Sieg ist gleichzeitig der Start einer grandiosen Serie gewesen. Der TVO ist seit 13 Spielen unbesiegt, womit der schwache Beginn in die Saison ausgemerzt wurde. Damit arbeitete sich das Team von Trainer Axel Sammrey auf den fünften Rang vor. Teilweise ersetzte der TVO dabei auch wichtige Leistungsträger wie den verletzten Kapitän Raphael Schneider. Die Entwicklung passt. In dieser Saison sollte der Platz unter den Top fünf gehalten werden. Und wenn die Oytener so weitermachen und keine großen Abgänge haben, dann könnte das Sammrey-Team in der kommenden Spielzeit 2019/2020 ein Anwärter auf die Meisterschaft sein und damit alsbald das Oytener Fernziel Landesliga realisieren.

Senioren 15.12.2018 von Lars Weber

3. Herren: Die 3. Herren verliert zur Rückrunde zwei Spieler

Das Trainerteam um Marco Blöthe und Lars Weber wurde von zwei Spielern der 3. Herren informiert, das sie zur Rückrunde neue Herausforderungen suchen.

Sebastian Wrede wechselt von der 1. KK in die Bezirksliga zum TSV Bassen.

Tobias Aritim wechselt als Ersatzspieler der 3. Herren in die Kreisliga zur 2. Mannschaft vom TVO.

Wir wünschen beiden Spielern viel Erfolg bei Ihren neuen Aufgaben und bedanken uns für ihren Einsatz in der Hinrunde.

 

 

Senioren 10.12.2018 von Axel Sammrey

1. Herren: Kreiszeitung.de von Staden. Daniel Aritim gelingt Doppelpack beim 2:0. TV Oyten gegen Bothel ungeschlagen.

Oyten - Der TV Oyten konnte seine Serie auch im 13. Bezirksliga-Spiel in Folge halten und blieb im letzten Heimauftritt vor der Winterpause ungeschlagen. Am Sonntag fuhren die Mannen von Coach Axel Sammrey dabei einen nie gefährdeten 2:0 (1:0)-Erfolg dank zweier Tore von Daniel Aritim (38./74.) ein.

„Es freut mich für Daniel, dass er so gut aus dem Schatten unseres fehlenden Goalgetters Pascal Döpke treten konnte. Allerdings hätte er auch das ein oder andere Tor mehr erzielen können, wenn nicht müssen“, lobte der TVO-Coach auf der einen Seite, fand auf der anderen aber auch schnell noch ein Haar in der Suppe.

Bei sehr seifigen Platzverhältnissen entwickelte sich auf beiden Seiten eine doch mit vielen Fehlern behaftete Partie. Sammrey: „Viele Dinge haben nicht so geklappt wie sonst. Dafür haben wir es aber dann gut gemacht und haben mit einfachen Mitteln agiert, die uns ja letztlich auch zum Erfolg geführt haben.“ 

Nur ein einziges Mal musste Keeper Christian Rathjen eine Bothler Chance vereiteln, als er nach einer Ecke zur Stelle war. „Ansonsten hatten wir das Geschehen zu jeder Zeit im Griff“, versicherte der TVO-Trainer, der erstmals in der 38. Minute jubeln durfte, als Daniel Aritim nach einem feinem Zuspiel von Hendrik Müller Bothels starken Keeper überwinden konnte. 

Als Aritim danach zweimal aus bester Position scheiterte, machte er es kurz vor Schluss besser und vollendete einen Doppelpass mit Strodthoff gekonnt.

1 2 3 4 6 8 9 10 ... 18 19
Beitragsarchiv